Arthrose Selbsthilfe - Oelde -
 
Presseberichte und Fotos

Hier sehen Sie eine Auswahl von Presseberichten und Fotos der Selbsthilfe-Gruppe.
Um sich die Presseberichte und Bilder anzusehen einfach auf das Bild oder den Link direkt darunter klicken!

Dezember 2015
Berichte aus "Die Glocke" und "Oelder Schaufenster" zum 10-jährigen Bestehen der Arthrose-Selbsthilfe-Gruppe Oelde.

Bilder der Veranstaltung:

10-jährigen Bestehen der Arthrose-Selbsthilfe-Gruppe Oelde 10-jährigen Bestehen der Arthrose-Selbsthilfe-Gruppe Oelde 10-jährigen Bestehen der Arthrose-Selbsthilfe-Gruppe Oelde
10-jährigen Bestehen der Arthrose-Selbsthilfe-Gruppe Oelde 10-jährigen Bestehen der Arthrose-Selbsthilfe-Gruppe Oelde 10-jährigen Bestehen der Arthrose-Selbsthilfe-Gruppe Oelde
10-jährigen Bestehen der Arthrose-Selbsthilfe-Gruppe Oelde    
 

"Arthrose -10-jährigen Bestehen der Arthrose-Selbsthilfe-Gruppe Oelde
>> Artikel lesen

10-jährigen Bestehen der Arthrose-Selbsthilfe-Gruppe Oelde
>> Artikel lesen

Oktober 2015
Leserbrief in der "Süddeutschen Zeitung" von Angelika Wolzen-Südema

Thema: FLEISCHVERZICHT - Gesünder, auch fürs Klima
Ausgeglichener, zuversichtlicher
Seit Langem ist bekannt, dass Fleisch einen Negativen Effekt bei vielen Erkrankungen hat. Auch viele Mediziner sehen einen Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Fleisch und Zivilisationskrankheiten. In den vergangenen zehn Jahren haben wir in der Arthrose-Selbsthilfe-Oelde unser Wissen weitergegeben, dass die Hauptursache der Arthrose eine Übersäuerung ist, die vor allem ausgelöst wird durch tierisches Eiweiß. Bei den Menschen, die ihre Ernährung entsprechend umgestellt haben (1600 Betroffene) wurden die Schmerzen nicht nur reduziert, sondern viele konnten auf Gelenkersatz verzichten. Und es zeigte sich, dass diese Umstellung auch hilft, ausgeglichener und zuversichtlicher zu werden.

von Angelika Wolzen-Südema, Oelde

Juli 2014
Leserbrief aus „Westfalenblatt" von Angelika Wolzen-Südema zum Thema "Gesunde Ernährung gegen Arthrose"

  Leserbrief "Gesunde Ernährung gegen Arthrose"
>> Artikel lesen

November 2013
Bericht und Leserbrief aus „Die Glocke" über den Vortrag von Prof. Dr. Bodo Melnik (www.profmelnik.de) zum Thema "Milchkonsum: Die Dosis macht das Gift" am 15. November vor ca. 160 Zuhörern im Haver-Forum, Oelde.




"Arthrose. Hat Milch negative Effekte?"
Statement von Prof. Dr. med. Bodo C. Melnik
Dermatologie, Umweltmedizin und Gesundheitstheorie, Fachbereich Humanwissenschaften Universität Osnabrück
>> Artikel lesen

  Eigeninitiative für die Gesundheit
>> Artikel lesen


Eigeninitiative für die Gesundheit
>> Artikel lesen
April 2013
Bericht aus "Die Glocke" über den Vortragsabend "Arthrose - Ursachen des Knorpelrückgangs" der Oelder Apotheke Rusche im Bürgerhaus.
 

Vortragsabend "Arthrose - Ursachen des Knorpelrückgangs"
>> Artikel lesen

Vortragsabend "Arthrose - Ursachen des Knorpelrückgangs"
>> große Ansicht

Februar 2013
Leserbrief aus „Westfalenblatt" von Angelika Wolzen-Südema
  Eigeninitiative für die Gesundheit
>> Artikel lesen
Mai 2012
Leserbrief aus „Neue Westfälische“ von Angelika Wolzen-Südema

Ohne chirurgischen Eingriff heilen
Zu „CDU und SPD entschlossenen gegen Zweiklassenmedizin“, Nr. 104/2012:

Deutschland ist Weltmeister! Hier werden lt. Krankenhaus-Report jährlich 400 000 Hüft – und Knieprothesen eingesetzt. Kosten: 3,5 Milliarden Euro. Das auch die Patienten ihren Anteil an diesen oft unnötigen Eingriffen haben, liegt daran, das wir unzureichend informiert werden.

Nachdem ich drei Jahre lang nur mit Gehhilfen hatte laufen können, bekam ich 2005 einen Termin für ein künstliches Kniegelenk, denn „Arthrose ist nicht heilbar“, sagen die Ärzte und haben diese Aussage zu einem unerschütterbaren Dogma erhoben.

Weil ich mich nicht mit dieser Aussage von 19 Fachärzten nicht zufrieden gab, habe ich nach Informationen gesucht und fand die GAT: die ganzheitliche Arthrose-Therapie, (u.a. eine Ernährungsumstellung). Bis heute komme ich ohne Gelenkersatz klar, habe keine Schmerzen und walke jeden zweiten Tag eine Stunde. Ich gründete die Arthrose-Selbsthilfe-Oelde. 500 Betroffene haben schon mitgemacht und sich nach der GAT selbst geheilt.

  500 künstliche Gelenke zu je ca. 12.000 EUR müssen nicht installiert werden. Ersparnis bei den Krankenkassen: rund sechs Millionen Euro. Andere Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Alterszucker, Allergien werden als chronisch und unheilbar bezeichnet, aber sie heilten ebenfalls mit der Methode.

Es gibt wertvolle neue Erkenntnisse, die aber beim Arzt nicht ankommen, weil die Fortbildung fest in der Hand der Pharmaindustrie ist. Das Wissen, dass man mit Ernährungsumstellung Zivilisationskrankheiten heilen kann, wird dem Arzt nicht vermittelt. Diese Wissenslücke ist eine gezielte Erkenntnisunterdrückung. Wäre das überall im Volk verbreitet, wären Ausgaben vielen Milliarden jährlich zu vermeiden.

Eigentlich müsste unsere Regierung handeln! Denn die Erkenntnisunterdrückung ist Unterlassung zum Schaden des Volkes. Vielleicht ist jetzt ein Umdenken in Gang gekommen.

Angelika Wolzen-Südema, 59302 Oelde

März 2012
Bericht aus dem Oelder Schaufensters zur Gütersloher Gesundheitsmesse

"Anders ernähren statt operieren

Dieses Motto der Arthrose-Selbsthilfe zieht immer größere Kreise. Auch auf der Gütersloher Gesundheitsmesse “gesund und fit“ am 18. und 19. Februar 2012 wurde es vorgestellt und hatte regen Zulauf.
Bei dem Vortrag „Arthrose geheilt durch Ernährungsumstellung" erläuterte Frau Angelika Wolzen-Südema vor vielen Interessenten, u.a. wie sie es geschafft hat mit der GT (ganzheitlichen Arthrose-Therapie) von schwerster Arthrose (Grad IV, d.h. kein Knorpel mehr vorhanden), wieder vollkommen schmerzfrei und gesund zu werden.

Nähere Auskunft gibt Ihnen Frau Wolzen-Südema unter: 02522/960438 oder www.arthrose-selbsthilfe.oelde.de"

  Stand auf der Messe, der rege besucht wurde.

Gütersloher Gesundheitsmesse März 2012
>> große Ansicht
  Vortrag „Arthrose- Ursache und der Weg zur Selbstheilung“

Gütersloher Gesundheitsmesse März 2012
>> große Ansicht
     
Gütersloher Gesundheitsmesse März 2012
>> große Ansicht
August 2011
Artikel aus „Die Glocke“ und „Werse-Kurier“

Von Angelika Knöpker

Kreis Warendorf/Oelde(gl). Wer Angelika Wolzen-Südema heute kennen lernt, kann es nicht glauben: die sportliche 61Jährige Oelderin hat jahrelang unter starker Arthrose gelitten, konnte drei Jahre lang nur mit Gehhilfen laufen.

Ich bin von Arzt zu Arzt gelaufen, habe Spezialisten aufgesucht, wurde zweimal ohne Erfolg operiert und habe keine Kosten und Mühen gescheut, um wieder ein normales Leben ohne Schmerzen führen zu können“, berichtet sie von ihrem Leidensweg. Von den Ärzten gab es nach drei Jahren, als auch noch beide Händen schmerzten und Karpaltunnelsyndrom diagnostiziert wurde, lediglich den Rat, sich ein neues Kniegelenk einbauen zu lassen. Aber diesen Schritt wollte sie nicht gehen. Über das Internet lernte sie die Arthrose Selbsthilfegruppe in Felsberg bei Kassel kennen, trat mit ihr in Kontakt und setze die empfohlene GAT (ganz h. Arthrose-Therapie) um. Nach vier Wochen konnte sie schon wieder 10 Min ohne Gehhilfen laufen.

Das Krankheitsbild besserte sich von Monat zu Monat, nach einem Jahr war sogar regelmäßiges Walken möglich. Das Wissen wollte Angelika Wolzen-Südema weiter geben und hat im Dezember 2005 eine Selbsthilfegruppe in Oelde ins Leben gerufen. Mittlerweile ist die Selbsthilfegruppe überregionale aktiv und über 400 Mitglieder gehören ihr an, darunter auch Betroffene aus dem Raum Köln, dem Ruhrgebiet und Niedersachsen. In regelmäßigen Abständen, am 2. Dienstag im Monat treffen sie sich um 19 Uhr in der Alten Post in Oelde zum Erfahrungsaustausch, hören Vorträge und manchmal gibt es gesunde leckere Sachen zum probieren. „Fast alle sind mittlerweile geheilt“, freut sich Angelika Wolzen-Südema über den Erfolg der Therapie, die auf einer konsequenten Ernährungsumstellung beruht. „ Wir gehen davon aus, dass die Ursache der Krankheit nicht im Knorpel und in den Gelenken zu finden ist, sondern durch Übersäuerung aufgrund falscher Ernährung entsteht“, sagt die angehende Gesundheitsberaterin.

 

  Entgegen der „Schulmedizin“ habe sie die Erfahrung gemacht, dass es durch eine konsequente Umstellung der Ernährung und moderate Bewegung möglich ist, Schmerzfreiheit ohne erneute Operation und ohne Medikamente zu erreichen. Nicht nur Arthrose könne durch die Umstellung geheilt werden sondern auch Bluthochdruck, Diabetes Typ II und andere Zivilisationskrankheiten. Bei den regelmäßigen Treffen vermittelt Angelika Wolzen-Südema den Teilnehmern die Anleitung der GAT. Voraussetzung ist u.a. eine tiereiweißfreie Vollwerternährung. Dabei müssen die Betroffenen keineswegs auf kulinarische Genüsse verzichten.
„Es gibt so viele interessante und köstliche Rezepte, die fantastisch schmecken, hinreißend aussehen und trotzdem gesund sind“, sagt Angelika Wolzen-Südema und gibt ihre selbst ausprobierten Kochideen gerne weiter. Auf Wunsch berät sie Arthrose-Patienten auch persönlich im häuslichen Umfeld. Wer weitere Informationen benötigt, kann sich an sie unter der Rufnummer 02522-960438 oder per E-Mail unter angelikawolzen@gmx.de wenden.

Auskunft gibt es auch auf unter der Adresse: www.gesundheitsberatung-angelikawolzen.de

Dezember 2010
Bericht der Glocke anlässlich des fünften Geburtstages der Arthrose-Selbsthilfe-Gruppe.
  Bei Arthrose kann Ernährungsumstellung helfen
>> Artikel lesen
April 2010
Bericht der Glocke über den gemeinsamen Kochabend der Arthrose-Selbsthilfe Gruppe in der Gläsernen Küche des Oelder Vier-Jahreszeiten-Parks.
  Rezept gegen den Schmerz April 2010
>> Artikel lesen
Dezember 2009
Bericht im Oelder Schaufenster zum Themenabend "Der Kürbis, rund lecker und gesund" der Selbsthilfe-Gruppe. Mit leckerem Rezept "Kürbis-Tomaten Aufstrich".
  Themenabend Kürbis, Dezember 2009
>> Artikel lesen
Oktober 2009
Leserbrief in der Oelder Tageszeitung (Glocke) zu den Versorgungsleistungen der Krankenkassen.
  Leserbrief Sie Glocke Dezember 2009
>> Artikel lesen
Dezember 2008
Arthrose-Selbsthilfe Kochkursus in der Miele-Küche

Der Novembertreff der Arthrose-Selbsthilfe Oelde fand diesmal nicht wie gewohnt in der Alten Post statt, sondern in der neuen Miele-Küche. Alle Teilnehmer waren von dem herrlichen Ambiente begeistert.

Hier bereitete man verschiedene Gerichte nach der Arthose-Diät zu: Kartoffelsuppe Vichysoisse, Hokkaidosuppe, Linsensalat mit Pfefferminze, Baguette und Kräuterbutter, überbackener Fenchel, Rosenkohlgratin mit Walmüssen und etliche Beilagen. Als krönenden Abschluss gab es einen leckeren Nachtisch. Alle Speisen versuchten das Grundprinzip der Arthrosediät, Vermeidung der Übersäuerung des Körpers, umzusetzen.

An einer festlich gedeckten Tafel wurden die Speisen gemeinsam verzehrt.
  Gruppen-Treffen Dezember 2008
>> große Ansicht


  Gruppen-Treffen Dezember 2008
>> große Ansicht


  Gruppen-Treffen Dezember 2008
>> große Ansicht
  Gruppen-Treffen Dezember 2008
>> große Ansicht
Februar 2008
Bericht in der Oelder Tageszeitung (Glocke) zum Aktionstag "Selbsthilfe" der in der Volkshochschule (VHS) stattfand.

Zusammen mit vier weiteren Selbsthilfegruppen aus Ahlen, Enningerloh und Oelde präsentierte sich die Arthrose Selbsthilfe Oelde und informierte die interessierten Besucher über das Krankheitsbild Arthrose. Der Referent Dr. Matthias Broermann hatte anschauliches Material im Gepäck und unterschied in der Behandlung zwischen konservativer und operierender Therapie, erläuterte aber auch alternative Behandlunsgmöglichkeiten durch Naturheilkunde und Ernährungspläne mit pflanzlicher Kost.
  Aktionstag Selbsthilfe Februar 2008
>> Artikel lesen
November 2007
Bericht in der Oelder Tageszeitung (Glocke) zum Themenabend „Die Milch macht’s oder macht Milch krank?" der Selbsthilfe-Gruppe.

Frau Angelika Wolzen-Südema, die Initiatorin der Gruppe konnte ca. 42 Personen im Theater der alten Post begrüßen.
Zu Gast war Ernährungs- und Gesundheitsberaterin Gertrud Kunze, die einen sehr interessanten und wissensreichen Vortrag über das Thema hielt.
  Gruppen-Treffen November 2007
>> Artikel lesen


  Gruppen-Treffen November 2007
>> große Ansicht
August 2007
Selbsthilfegruppen-Treffen in Ahlen (Kreis Warendorf) zum Thema "Was ändert sich mit der Gesundheitsreform vom 1. Januar 2008 an für die Selbsthilfegruppen?"
  Gruppen-Treffen August 2007
>> Artikel lesen

  Gruppen-Treffen August 2007
>> große Ansicht


August 2007
Fotos vom Gruppen-Treffen im August
  Gruppen-Treffen August 2007
>> große Ansicht


  Gruppen-Treffen August 2007
>> große Ansicht


        Gruppen-Treffen August 2007
>> große Ansicht
  Gruppen-Treffen August 2007
>> große Ansicht
Juni 2007
Bericht im Oelder Schaufenster zum Themenabend "Wirkung des Lebensmittelzusatzes Glutamat" der Selbsthilfe-Gruppe.
  Oelder Schaufenster Juni 2007
>> Artikel lesen
  Gruppen-Treffen Juni 2007
>> große Ansicht
April 2007
Vorstellung der Selbsthilfe-Gruppen des Kreis Warendorf am "Tag der Gesundheit" im Kreishaus.
  Jahrestreffen der Selbsthilfegruppen in Gütersloh April 2007
>> große Ansicht
Juli 2006
Zwei Rezeptideen und der Bericht im Oelder Schaufenster über das Treffen der Selbsthilfe-Gruppe, bei dem selbstgemachte Brotaufstriche probiert wurden.
  Oelder Schaufenster Juli 2006
>> Artikel lesen
  Gruppen-Treffen Brotaufstrich Juli 2006
>> große Ansicht
  Gruppen-Treffen Brotaufstrich Juli 2006
>> große Ansicht
Mai 2006
Bei diesem Treffen stellten wir unser neues Plakat vor
(links Anna Pecher und rechts Angelika Wolzen-Südema).
  Jahrestreffen der Selbsthilfegruppen in Gütersloh Mai 2006
>> große Ansicht
Dezember 2005
Bericht im Oelder Schaufenster über die Gründung und das erste Treffen der Selbsthilfe-Gruppe.
  Oelder Schaufenster Dezember 2005

>> Artikel lesen
Dezember 2005
Bericht in der Oelder Tageszeitung (Glocke) über die Gründung und das erste Treffen der Selbsthilfe-Gruppe.
  Oelder GlockeDezember 2005

>> Artikel lesen